Warum SENSORIA Düfte & Aromen Holzminden wichtig für unsere Stadt ist

Nachdem die N-Bank im August 2020 einen Zuwendungsbescheid für den Bau von SENSORIA Düfte & Aromen Holzminden fast 2,7 Mio € (60% der kalkulierten Gesamtausgaben) nichtrückzahlbaren Zuschuss erlassen hat, beschloss der Rat der Stadt Holzminden am 15.9.2020 mit großer Mehrheit den Bau dieses Hauses.

SENSORIA, geplant von international renommierten Architekten, wird ein Leuchtturm an einem bisher wenig ansehnlichen Ort unserer Stadt sein.

Die Stadtmarketing Holzminden GmbH war von Anfang an in der von der Bürgerstiftung Holzminden ins Leben gerufenen Projektgruppe zur Schaffung einer interaktiven Wissens- und Erlebniswelt, einer Erlebniswelt zum Riechen, Schmecken, Anfassen und Lernen, beteiligt.

Seit 2015 darf sich Holzminden offiziell „Stadt der Düfte und Aromen“ nennen, aber bisher gab es wenig Möglichkeiten unseren Besuchern dieses Stadtmotto erlebbar zu machen. Natürlich haben wir seit 2003 unseren duftenden Stadtrundgang, der gibt aber keine Gelegenheit, in die Welt der Düfte und Aromen tiefer einzudringen und bei schlechtem Wetter ….

SENSORIA hat das Potenzial die bereits vorhandene Tourismusintensität weiter auszubauen und sich gegenüber unseren Nachbarregionen zu behaupten bzw. deren Aktivitäten (PS Speicher Einbeck, Kloster Corvey, Landesgartenschau Höxter, Porzellanmanufaktur Fürstenberg, Wildpark Neuhaus) gleichwertig zu ergänzen. Diese Einrichtung wäre einzigartig in Deutschland, es gibt bisher nichts Vergleichbares!

Die Förderkulissen setzen eine Einbindung in das regionale Tourismuskonzept der Region Weserbergland voraus. Um die Wertschöpfungsfunktion des Tourismus langfristig in einem harten Verdrängungswettbewerb zu sichern, müssen laut Konzept Sehenswürdigkeiten und Attraktionen mit überregionaler Strahlkraft in der Region installiert werden, die die Aufenthaltsdauer und Qualität steigern. Das Projekt SENSORIA trägt diesem Aspekt voll und ganz Rechnung: es ist einzigartig, interaktiv und authentisch. Damit macht man das Thema für touristische Ströme zugänglich, dies wird deutliche Effekte für den Tourismus in der Stadt Holzminden zur Folge haben.

Der Weserbergland Tourismus e.V. beurteilt in seiner Stellungnahme zum Förderantrag das Vorhaben als eine Bereicherung für die gesamte Region und sieht gute Marktchancen. Das Projekt entspricht der Leitlinie der Region und findet damit die volle Unterstützung des Tourismusverbandes.

Natürlich kostet SENSORIA Geld, auch die laufenden Kosten darf man nicht unberücksichtigt lassen, aber wir erhoffen uns auch neben der touristischen Anziehungskraft Synergien für die gesamte Innenstadt. Seit Jahrzehnten ist in die Innenstadt kaum noch öffentliches und privates Geld geflossen, wir haben unter Leerständen zu leiden. Mit jeder Geschäftsschließung wird unsere Innenstadt unattraktiver und die Kundenfrequenz nimmt ab. Gerade hier erhoffen wir uns von SENORIA einen neuen Impuls, unsere Stadt zu besuchen und Besucher werden auch zu Kunden und Gästen.

SENSORIA bietet auch die Möglichkeit, das historische Gedächtnis der Stadt und die Innovationen unserer Unternehmen auf großartige Weise zu verbinden, sich auch den Bürger*innen von Holzminden und denen, die es werden wollen, modern und attraktiv zu präsentieren. SENSORIA bietet eine Jahrhundertchance für die ganze Region. Es liegt in unseren Händen diese Chance jetzt zu nutzen. Wenn dies nicht gelingt, stellt sich die Frage, welche Alternative gibt es dazu? Die Stadtmarketing Holzminden GmbH wird alles in ihrer Macht Stehende tun, um dieses große Vorhaben zu unterstützen.

Ruth Koßmann, Geschäftsführerin
Markt 2
37603 Holzminden

Bild: © ntk | nowakteufelknyrim