Theateraufführung des Kulturvereins - "Kunst"

Theateraufführung des Kulturvereins in Bestbesetzung - Bekannte Schauspieler brillieren in Yasmina Rezas Welterfolg „Kunst“

Zu einem außergewöhnlichen Theaterereignis mit den drei bekannten TV- Kino- und Bühnendarstellern Martin Molitor, Luc Feit und Heinrich Schafmeister lädt der Kulturverein Holzminden am Freitag, den 10. Februar 2023 um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) in die Stadthalle Holzminden ein.

Das Stück handelt von der langjährigen Freundschaft dreier Männer, die durch ein Bild auf eine harte Probe gestellt wird. Einer der drei (Serge) hat ein „weißes Bild mit weißen Streifen“ gekauft – für nicht weniger als 20.000 Euro! Er verteidigt sich und seine Entscheidung, der zweite (Marc) attackiert ihn, der dritte (Yvan) versucht zu vermitteln. Ihre langjährige Freundschaft gerät ins Wanken. Das Bild bringt eine Fülle kräftiger Farben ins Beziehungsgefüge der drei Freunde und wird zum Katalysator der Vorstellungen, die jeder vom anderen gehabt hat. Wie bei Yasmina Rezas weltweit erfolgreichen Stücken üblich, lauern die Katastrophen bzw. das Tragische ganz knapp unter der amüsanten Oberfläche. Mit funkelnden Dialogen voller Esprit kreist die Autorin auf höchst komische Weise über den Abgründen bürgerlicher Männlichkeit.

Unter der Regie von Fred Berndt ist in idealer Besetzung ein Feuerwerk entstanden, das mit der bereits 4. Tournee der Theateragentur Landgraf zur Erfolgsgeschichte geworden ist. Die Inszenierung wird zum „großen Theater“ mit stehenden Ovationen durch die bekannten Schauspieler Heinrich Schafmeister (Yvan), Luc Feit (Serge) und Martin Molitor (Mark), alle bekannt vom Fernsehen und der Bühne.

Mit der Aufführung von Yasmina Rezas Stück „Kunst“ holt der Kulturverein eines der erfolgreichsten Theaterstücke der Gegenwart nach Holzminden, das einen festen Platz auf den großen deutschsprachigen Bühnen hat und aktuelles Theaterleben abbildet.

Eintrittskarten für das attraktive Theaterstück gibt es im Vorverkauf beim Stadtmarketing Holzminden, in Höxter bei der Kultur- und Tourismusinformation sowie bei allen Hellweg-Vorverkaufsstellen und bei hellwegticket-online.de

Niedersachsens erste Qualitätsregion Wanderbares Deutschland - Solling-Vogler-Region blickt auf das vergangene Jahr zurück

Niedersachsens erste Qualitätsregion Wanderbares Deutschland - Solling-Vogler-Region blickt auf das vergangene Jahr zurück

Steile Pfade, sanfte Wege und Weitblicke mit Fernwehcharakter – Wandern in der Wilden Heimat bedeutet Abwechslung pur. Auf den vielseitigen Touren können Wanderer ihre Gedanken sortieren, die eigene innere Ruhe wiederfinden und mit allen Sinnen in die Wilde Heimat eintauchen. Ob früh morgens mit Nebel an der Weser oder mit weiten Ausblicken sowie dichten Wäldern. Nah vor der Tür und doch weit draußen kann in der Solling-Vogler-Region auf circa 1.000 Kilometern Wanderwegen der tägliche Trott hinter sich gelassen und neue Kraft getankt werden. Die beiden Fernwanderwege Weserbergland-Weg (225 Kilometer) und der Ith-Hils-Weg (82 Kilometer) runden das umfangreiche Wanderangebot ab und lassen keine Wünsche offen. Seit rund einem Jahr darf die Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR) sich stolz Niedersachsens erste Qualitätsregion Wanderbares Deutschland nennen. Der Erfolg des gemeinsamen Großprojektes der Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V. und des Naturpark Solling-Vogler, wurde den Projektpartnern im Januar 2022 durch den Deutschen Wanderverband (DWV) offiziell bescheinigt.

Ganz nach dem Motto „Wilde Heimat“ entwickelten alle Beteiligten unter anderem 16 unterschiedliche und vielfältige Qualitätswandertouren, die in der gesamten Region verteilt zu finden sind. Dabei wurde vor allem darauf geachtet, dass diese die wilde Landschaft der Region authentisch widerspiegeln.

Mit der Auszeichnung im Januar 2022 gab die Region ein Qualitätsversprechen ab, das es seit jeher zu halten und zu festigen gilt. Für die SVR und den Naturpark Solling-Vogler war es der Startschuss für die Vermarktung und die kontinuierliche Pflege der Wegeinfrastruktur. Wichtige Akteure sind dabei die örtlichen Flächeneigentümer, darunter vor allem die Niedersächsischen Landesforsten, sowie die ehrenamtlichen Wegepaten, die für die Wegepflege draußen unterwegs sind. Mindestens zwei Mal im Jahr werden die jeweiligen Touren begutachtet und auf optimale Beschilderung, Wegversperrungen sowie weitere Mängel überprüft. Mit ihrer Unterstützung leisten diese einen besonderen Beitrag, ohne den die Qualitätsregion nicht existieren könnte. „Wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück und freuen uns, dass sich die Wilde Heimat bereits in den Köpfen der Wanderer etabliert hat. Die erste Saison zeigte uns gut, wo wir noch weiterarbeiten können. Die neue Wanderkarte wird gut nachgefragt und einige Betriebe berichteten uns bereits von spürbar mehr Wanderern“, so Manuel Liebig, Geschäftsführer der SVR. Sowohl Manuel Liebig als auch Claudia Wolff, Geschäftsführerin des Naturpark Solling-Vogler, sind sich einig, dass die Auszeichnung nur mit Unterstützung aller Helfer gewahrt werden kann. Tore Straubhaar, Solling-Vogler-Ranger freut sich über die große Hilfsbereitschaft der Wegepaten im vergangenen Jahr und wünscht sich, für dieses Ehrenamt in Zukunft auch jüngere Generationen begeistern zu können. Das positive Feedback der Wanderer sei motivierend, auch wenn er mit etwas Sorge in Bezug auf die Waldsituation und die damit verbundene Verkehrssicherheit der Wege, in die Zukunft blickt.

Auch die Wegepaten und Tourist-Informationen können von zufriedenen Wanderern berichten. Dieter Kapitza, Wegepate aus Hellental, einem Ortsteil der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf, ist über die hohe Anzahl an Wanderern auf den Wegen rund um den Ort überrascht und freut sich, dass diese so gut ankommen. Gemeinsam mit seinen Kollegen konnte er bereits Ideen zur Erweiterung des Angebots rund um die Wege beitragen. Auch Kurt Lammert aus Golmbach, einem Ortsteil der Samtgemeinde Bevern, berichtet von erfreulichem Feedback der Wanderer, keiner könne sich nun mehr verlaufen. Luisa Schmitmeier aus der Touristinformation Bodenwerder-Polle hat ebenfalls nur positive Rückmeldungen der Wanderer zu den umliegenden Qualitätstouren bekommen. Viele würden nur wegen der Wanderwege in die Münchhausenstadt kommen. Besonders beliebt sei dabei die Zweitürmetour mit ihren beeindruckenden Ausblicken über die Weser und die Solling-Vogler-Region. „Die Solling-Vogler-Region wird als eine der sechs Qualitätsregionen Wanderbares Deutschland auch bundesweit als herausragende Freizeit- und Kulturregion wahrgenommen.
Das ist nur möglich durch den Einsatz vieler Ehrenamtlicher, insbesondere der Wegepaten, die unermüdlich an der Erhaltung der Erlebbarkeit dieser einmaligen Landschaft arbeiten. Wir werden uns weiterhin gemeinsam dafür einsetzen, unsere Qualitätsstandards weiterzuführen und auch in Zukunft die Solling-Vogler-Region sowohl für die hier lebenden Menschen als auch für unsere Gäste attraktiv und liebenswert zu gestalten,“ freut sich auch Torsten Bauer, Vorstandsvorsitzender der SVR über den ersten Geburtstag. Nach einem ereignisreichen ersten Jahr in der Riege der schönsten Wanderregionen Deutschlands blicken alle Akteure, trotz einiger Herausforderungen, zuversichtlich in die Zukunft und freuen sich auf die bevorstehende Wandersaison.

Weitere Informationen zur Qualitätsregion sind bei der Solling-Vogler-Region unter www.solling-vogler-region.de sowie Tel. unter 05536/960970 erhältlich.

Winterwandern in der Wilden Heimat - Solling-Vogler-Region teilt Tipps für ausgedehnte Ausflüge in der kalten Jahreszeit

Winterwandern in der Wilden Heimat - Solling-Vogler-Region teilt Tipps für ausgedehnte Ausflüge in der kalten Jahreszeit

Kalte Luft und knirschender Schnee unter den dicken Wanderstiefeln – auch im Winter lädt die Solling-Vogler-Region, Niedersachsens erste Qualitätsregion Wanderbares Deutschland, zu ausgiebigen Wanderungen in der Wilden Heimat ein. Während die Wahrscheinlichkeit auf die weißen Flocken in den Höhenlagen der Region meist höher ist, können nicht alle Wandertouren der Region mit einer Schneedecke begeistern. Aber auch ohne Schnee haben die Wege im Winter ihren ganz eigenen Charme und reizen mit entspannender Stille und klarer Luft. Wer diese Ruhe sucht, wird auf der Qualitätstour „Lunauborn“ (9,3 Kilometer) bei Uslar-Schönhagen fündig. Die Tour starte am ErlebnisWald Solling und führt über weichen Waldboden hin zur Lunauquelle. Unterwegs können Wanderer die Natur mit all ihren Waldgeräuschen, gepaart mit fantastischen Ausblicken in das Ahletal genießen. Mit einem tollen Blick kann auch die Qualitätstour „Durchs Habichtstal“ (7,1 Kilometer) bei Bodenwerder-Polle punkten. Start und Ziel ist hier die Burg Polle, mit Blick auf die Weser. Die Wanderung führt von der Weser weg, hinein in das verwunschene Hinterland von Polle, vorbei an Wiesen und Weiden, hin zum Buchenwald des Habichtstals. Im Wald angekommen herrscht Stille, die dazu einlädt, dem winterlichen Trubel für einen Moment zu entfliehen. Besonders empfehlenswert für eine Winterwanderung, bei passenden Wetterverhältnissen mit optimalen Chancen auf Schnee, ist die Qualitätstour Sollinghöhen (20,6 Kilometer). Diese startet auf dem Wanderparkplatz in Silberborn am Ortsausgang Richtung Dassel und führt durch das Hochmoor Mecklenbruch vorbei am TreeRock Abenteuerpark sowie der Wildnisfarm Silberborn, die mit ihren Rentieren und Huskys ein echtes winterliches Highlight darstellt. Über Fohlenplacken und Neuhaus folgen die Wanderer den Hinweisschildern bis zur Ahlequelle. Vorbei am Wildpark sowie dem Hochsollingturm machen führt der Weg zurück zum Ausgangspunkt in Silberborn. Wenn es in den Tälern der Solling-Vogler-Region möglicherweise grau und matschig ist, besteht auf dieser Qualitätstour die Chance auf Schnee und Winterzauber, bei der durchaus auch einige Teile mit dem Schlitten zurückgelegt werden können.

Die genauen Wegeverläufe und detaillierte Informationen zu den Höhenprofilen sind online im Tourenplaner der Solling-Vogler-Region und in der neuen Wanderkarte ersichtlich.

Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland unter www.solling-vogler-region.de und Tel. 05536/960970 erhältlich.

Runter vom Sofa und rein in die Wilde Heimat - Solling-Vogler-Region stellt Neuauflage des Urlaubsplaners vor

Runter vom Sofa und rein in die Wilde Heimat - Solling-Vogler-Region stellt Neuauflage des Urlaubsplaners vor

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und die Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR) ermöglicht mit dem neuen Urlaubsplaner bereits die Reiseplanungen für das nächste Jahr. Mit abwechslungsreicher Natur, zahlreichen Radwegen und einem ausgezeichneten Wanderwege-Netz, bietet Niedersachsens erste Qualitätsregion Wanderbares Deutschland beste Voraussetzungen für eine Flucht aus dem Alltag. Ausgestattet mit dem neuen Urlaubsplaner wird das zu einem Kinderspiel. Auf rund 90 Seiten spiegelt dieser die Vielfalt der Region wider und lädt die Besucher mit einer großen Bandbreite an Möglichkeiten für anstehende Reiseplanungen zum Durchatmen und zu aktiven Ausflügen ein. Von Kurztrip über Wellnesswochenende bis hin zu einem ausgiebigen Wander- oder Radurlaub lässt die Wilde Heimat keine Wünsche offen. Neben aktuellen Angeboten für Reisen entlang des Weser-Radwegs sowie der zertifizierten Fernwanderwege Weserbergland-Weg und Ith-Hils-Weg, sorgen unter anderem auch einige Wander-Angebote für Entschleunigung pur. Mit dem „Rundum-Sorglos-Paket“ der SVR, inklusive Übernachtungsbuchungen und Gepäcktransport, können die Gäste Ihren Aufenthalt entspannt genießen.
Tipps zur Freizeitgestaltung sowie viel Wissenswertes rund um die zehn Städte und Gemeinden der SVR und der Regionalmarke „Echt!“ geben zusätzlich einen umfassenden Überblick über das breit gefächerte Unterkunftsangebot der Region. Hier werden keine Wünsche offengelassen. Die große Auswahl an Gastgebern reicht von traditionell bis originell und ermöglicht sowohl Paaren und Familien als auch Einzel- und Gruppenreisen, die schönste Zeit des Jahres in der Solling-Vogler-Region zu verbringen.
„Mit eindrucksvollen Landschaftsbildern, vielen Informationen und tollen Gastgebern ist diese Broschüre die Visitenkarte unserer spannenden Region. Gemeinsam blättern, inspirieren lassen und sich eine Auszeit gönnen, das wünschen wir den Lesern“, so Manuel Liebig, Geschäftsführer der SVR.

Der neue Urlaubsplaner ist ab sofort kostenfrei unter www.solling-vogler-region.de bestellbar und ebenso als Online-Version lesbar.

Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Winterlicher Jahresausklang mit Rentieren - Solling-Vogler-Region bedankt sich für den Einsatz der Wegepaten

Winterlicher Jahresausklang mit Rentieren - Solling-Vogler-Region bedankt sich für den Einsatz der Wegepaten

Seit Anfang des Jahres darf die Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR) sich stolz Niedersachsens erste Qualitätsregion Wanderbares Deutschland nennen. Das Zertifikat, verliehen durch den Deutschen Wanderverband, ist ein Qualitätsversprechen und richtet sich sowohl an Wanderer als auch an diejenigen, die ihren Teil zum Gelingen des Großprojektes beigetragen haben. Gemeinsam mit dem Naturpark Solling-Vogler und den Niedersächsischen Landesforsten gilt es nun, dieses Versprechen zu halten und zu festigen. Wichtige Akteure hierzu sind die ehrenamtlichen Wegepaten, die sich für die Wegepflege einsetzen. Mindestens zwei Mal im Jahr gehen diese ihre Wege ab und kontrollieren auf optimale Beschilderung, Wegversperrungen sowie Mängel in Erlebniselementen wie beispielsweise Bänken, Brücken und Co. Eine besonders herausfordernde Aufgabe war in diesem Jahr die Beseitigung von Sturmschäden. Die Wegepaten leisten mit ihrer ehrenamtlichen Unterstützung zum Thema Wandern einen besonderen Beitrag, ohne den die Qualitätsregion nicht existieren könnte. Um dieses Engagement zu würdigen und sich bei allen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz zu bedanken, veranstaltete die SVR gemeinsam mit dem Naturpark Solling-Vogler am Nikolaustag, den 06. Dezember, einen gemütlichen Jahresausklang auf der Wildnisfarm in Silberborn. Hier beherbergt Axel Winter neben Huskys auch neun Rentiere und bietet außergewöhnliche Erlebnisse mit den Tieren an. Bei Lagerfeuer, einem stimmungsvollen Ambiente mit Fackeln und Lichterketten, warmen Punsch und Glühwein sowie skandinavischem Essen, kamen die Wegepaten der Region zu einem gemütlichen Abend zusammen und ließen das Jahr Revue passieren. Ein Besuch bei den Rentieren durfte dabei nicht fehlen. Passend zur Weihnachtszeit rundete dichter Schneefall die besondere Atmosphäre ab und sorgte für eine gelungene Veranstaltung. SVR-Geschäftsführer Manuel Liebig freut sich, dass zahlreiche Wegepaten der Einladung nach Silberborn gefolgt sind und betont ebenso wie Claudia Wolff, Geschäftsführerin des Naturpark Solling-Vogler die Wichtigkeit des Ehrenamts als Wegepate.

„Wir wünschen uns, dass die Begeisterung für die Region und das Wandern sich in den nächsten Jahren weiter verstärkt und wir somit auch neue Wegepaten für diese Aufgabe begeistern können“, so Manuel Liebig.
Auch Ralf Müller aus Holzminden, Wegepate der ersten Stunde, würde sich über jüngeren Nachwuchs freuen. Die Wanderwege würden maßgeblich zum Erhalt des Tourismus in der Region beitragen – die Qualitätsregion Wanderbares Deutschland vereine alle in der Region lebenden Menschen, nicht nur die ältere Generation.

Weitere Informationen zur Qualitätsregion sowie zum Ehrenamt der Wegepaten sind bei der Solling-Vogler-Region unter www.solling-vogler-region.de sowie Tel. unter 05536/960970 erhältlich.

Neujahrskonzert mit dem Göttinger Symphonie Orchester in Uslar in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland

Wenn das Forum zum Konzertsaal wird

Neujahrskonzert mit dem Göttinger Symphonie Orchester in Uslar in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland

Am 4. Januar 2023 lässt sich im Forum des Gymnasium Uslar mit begeisternden, schwungvollen und bekannten Melodien das neue Jahr feiern. Um 20 Uhr können die Besucher mit den Klängen des Göttinger Symphonie Orchesters (GSO), unter Leitung von Nicholas Milton, in eine harmonische Welt eintauchen und das Kulturjahr mit einem festlichen Neujahrskonzert beginnen. Traditionell wird der Jahreswechsel mit lautstarker Knallerei und farbigem Funkenregen gefeiert, unter anderem um die bösen Geister zu vertreiben. Ein weiteres Mittel gegen dunkle Dämonen ist harmonische Musik. Gerade in unsicheren Zeiten wie diesen bietet das Göttinger Symphonie Orchester mit Walzern der Familie Strauß einen idealen Anlass, dem Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen. Unterstützt wird das GSO bei diesem traditionellen Silvester- und Neujahrskonzert, durch den jungen und hochbegabten Klarinettenvirtuosen Lyuba Kobayashi, mit zu Herzen gehenden Melodien von Rossini und Sarasete.

Karten sind im Vorverkauf in der Touristik-Information Uslar, unter Tel. 05571/307220, sowie in der Buchhandlung Bücherwurm in Uslar, unter Tel. 05571/913399, erhältlich. Sie kosten 32 Euro und 28 Euro ermäßigt.

Weitere Informationen sind bei der Touristik-Information Uslar erhältlich.

Musikalisches Feuerwerk in der Schlosskapelle Bevern

Musikalisches Feuerwerk in der Schlosskapelle Bevern - Alexander Käberich und Hanzo Kim im Konzert zur Jahreswende

Alle guten Dinge sind doch immer wieder drei. Bereits 2020 sollte dieses Konzert in Bevern stattfinden. Coronabedingt wurde es um ein Jahr verschoben und zusätzlich nach Nürtingen verlegt. Beide Termine konnten nicht gehalten werden. Im dritten Anlauf freuen sich Alexander Käberich (Querflöte) und Hanzo Kim (Klavier) jetzt auf Einladung des Freundeskreises Schloss Bevern auf ein stimmungsvolles Konzert am 27. Dezember um 19 Uhr in der Schlosskapelle Bevern.

„Musikalisches Feuerwerk“ haben die beiden Musiker ihr Konzert zur Jahreswende überschrieben. Die Sonate „Arpeggione“ von Franz Schubert und die „Suite op. 34“ von Charles-Marie Wider haben sie  auf der erwähnten CD mit Flöte und Orgel eingespielt. Nun erklingen beide Werke in der Fassung für Flöte und Klavier.

 Dem Anlass entsprechend wird das Programm durch die „Ungarische Fantasie op. 35“ von Franz Doppler und „Histoire du Tango“ von Astor Piazzolla ergänzt.

Virtuos und unterhaltsam wechseln sich improvisatorische Melodien und Anlehnungen an den ungarischen Nationaltanz Csárdás bei Franz Doppler ab. Eine der meist gespielten Kompositionen für Flöte findet endlich auch in Bevern ihren Platz. Der Altmeister des Tangos Astor Piazzolla hat mit seinem Werk „Histoire du Tango“ einen Klassiker der Flötenliteratur geschaffen. Im Original für Flöte und Gitarre komponiert, erklingt in Bevern die selten zu hörenden Version für Flöte und Klavier. Piazzolla beschreibt musikalisch die Entstehung des Tangos bis zu seiner heutigen Form, die auch im Konzertraum klassischer Konzerte ihren festen Platz gefunden hat.

 Zwischen Weihnachten und Sylvester spannt dieses Konzert einen thematischen Bogen von besinnlichen Kantilenen bis zu ausgelassenen Tänzen.

Das Konzert beginnt am 27. Dezember um 19.00 Uhr. Der Eintritt kostet 18 €, ermäßigt 15 €. Reservierungen können über kontakt@schlossfreunde-bevern.de oder bei der Schlossinformation unter 05531 707148 erfolgen.

Benefiz-Konzert des Polizeiorchesters Niedersachsen

Vorverkauf für das Benefiz-Konzert des Polizeiorchesters Niedersachsen am 16. Februar in Holzminden hat begonnen

Am Donnerstag, 16. Februar 2023, da sind sie sich sicher, wird es klappen. Dann heißt es in der Holzmindener Stadthalle ab 19 Uhr endlich wieder „Mit Musik helfen“. Der Vorverkauf hat jetzt begonnen. Karten gibt es beim Polizeikommissariat, beim Stadtmarketing Holzminden und beim Täglichen Anzeiger Holzminden.

Eigentlich ist das Konzert mit der „musikalischen Visitenkarte“ der niedersächsischen Polizei in der Holzmindener Stadthalle im Veranstaltungskalender der Stadt fest verankert. Schon traditionell eröffnen die Musiker aus Hannover unter der Leitung von Thomas Boger den Konzertreigen. Und traditionell ist die Stadthalle dann auch ausverkauft. Denn das umfangreiche musikalische Repertoire – von Klassik über Swing bis Pop und Rock – genügt höchsten Ansprüchen. Und nicht nur das. Die Musik auf höchstem künstlerischem Niveau dient auch einem guten Zweck. Das Polizeiorchester Niedersachsen verzichtet auf die Gage. Der gesamte Eintritt – der durch die Serviceclubs auch noch aufgestockt wird – ist für einen guten Zweck bestimmt. Im nächsten Jahr ist der Erlös aus dem Konzert für den wiederbelebten Präventionsrat bestimmt. Diesmal wird Marc Masconi in Holzminden mit auf der Bühne stehen. Sein Stimmtimbre weist eine atemberaubende Ähnlichkeit mit der Stimme Sinatras auf. Die Kombination aus faszinierender Stimme, charismatischer Bühnenpräsenz und lockerer Show im amerikanischen Stil ist mit wenigen Worten zu beschreiben: „The voice is back!“ – die Legende Frank Sinatra findet in Marc Masconi einen legitimen Nachfolger.

Duftender Stadtrundgang jetzt als Weihnachtsedition!

Entlang des blau-weißen Bandes können jetzt weihnachtliche Düfte entdeckt werden

Haben Sie schon die großen Zuckerstangen in der Innenstadt entdeckt? Die Duftstelen entlang des blau-weißen Bandes wurden festlich dekoriert und nicht nur das, es duftet jetzt auch weihnachtlich! Sieben Duftstelen lassen einen die Weihnachtszeit erschnuppern und man erhält dabei auch gleich interessante Informationen zum jeweiligen Duft. Kommen Sie für Ihren nächsten Adventsspaziergang doch mal in die Innenstadt und entdecken die Duftstelen ganz neu.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Symrise AG, ohne die wäre die Weihnachtsedition nicht möglich gewesen. Das Stadtmarketing Holzminden wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit in Holzminden.

Festliches Adevntskonzert

Festliches Adventskonzert

Das Stahler Blasorchester lädt am Sonntag, den 4. Dezember, zu einem vorweihnachtlichen Konzert in die St.-Anna-Kirche in Stahle ein.
Nachdem die Konzerte in den letzten beiden Jahren wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnten, freuen sich Stahler Musiker unter Dirigent Reinhard Meissner nun nach 2 Jahren Pause wieder ein Konzert in der Stahler Kirche veranstalten zu können.Das Programm des diesjährigen Konzertes setzt sich zusammen aus traditionellen Advents- und Weihnachtsklängen sowie festlicher weltlicher Musik, aber auch moderne Interpretationen werden an diesem Nachmittag erklingen. 

Beginn des Konzertes ist um 17:00 Uhr, der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Jugendarbeit des Orchesters wird gebeten.

Funkelnde Lichter und ein riesiger Adventskalender Traditioneller Weihnachtsmarkt in Uslar in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland

Funkelnde Lichter und ein riesiger Adventskalender – Traditioneller Weihnachtsmarkt in Uslar in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland

Wenn die Innenstadt Uslars dank zahlreicher Lichter besinnlich leuchtet und weihnachtliche Düfte in der Luft liegen, ist es wieder so weit – vom 27. November bis 21. Dezember öffnet der Uslarer Weihnachtsmarkt seine Pforten. Dieser findet in diesem Jahr im Museums-Sattelhof sowie im Museum Uslar, Mühlentor 4 in 37170 Uslar statt. Zahlreiche Stände, mit wechselnden Kunsthandwerkern laden dort täglich von 14 bis 20 Uhr zum Schlendern und Stöbern ein. So ist mit Kleinkunst und Holzarbeiten, weihnachtlichen Dekorationsartikeln, bis hin zu Handarbeiten für Jedermann das Richtige dabei. Hungrige Besucher können sich mit allerlei Leckereien wie Bratwurst, Pizza und Crêpes verwöhnen lassen und sich bei Glühwein und anderen (Heiß-) Getränken aufwärmen. Das Museum lädt mit der Sonderausstellung „Rotwild im Solling“ sowie von Freitag bis Montag mit einem Weihnachtscafé im Museumsstübchen zu kurzweiligen Stunden ein. Ein Höhepunkt des Weihnachtsmarktes ist auch in diesem Jahr das Alte Rathaus, das sich traditionell in einen Riesen-Adventskalender verwandelt, an dem Tag für Tag ein Türchen geöffnet wird. Ein buntes Rahmenprogramm – unter anderem mit Trompeten-, Gitarrenmusik und Livegesang runden die Stunden auf dem Weihnachtsmarkt ab. Zur Eröffnung am 27. November werden Feuerkunst und mitreißende Musik, mit Effekten der Gruppe Feuerflut geboten. Als besonderes Highlight wird der Weihnachtsmann an einigen Tagen auf dem Weihnachtsmarkt vorbeischauen und Süßigkeiten an die Kinder verteilen.

Weitere Informationen sind bei der Touristik-Information Uslar, Tel. 05571/307220 und im Veranstaltungskalender der Solling-Vogler-Region unter www.solling-vogler-region.de erhältlich.

„Weihnachtsgedöns“ am Schmetterlingspark - Aussteller präsentieren Kunsthandwerk

„Weihnachtsgedöns“ am Schmetterlingspark - Aussteller präsentieren Kunsthandwerk

Weihnachtstimmung im alaris Schmetterlingspark – Das Haus der Schmetterlinge. Am Freitag, den 18. November und am Samstag, den 19. November findet das dritte „Weihnachtsgedöns“ am Schmetterlingspark in Uslar, Zur Schwarzen Erde 7, 37170 Uslar statt. Während die Schmetterlinge Winterruhe halten, können sich die Besucher auf Speisen und Getränke sowie Spielgeräte für Kinder im Außenbereich und ganz viel „Gedöns“ im Innenbereich des Schmetterlingsparks freuen. Bei ausgefallener Handwerkskunst, Körperpflegeprodukten, Kinderkleidung, Kunstvollem aus Holz und Metall, Glühwein, Uslarer Bier und süßen sowie herzhaften Leckereien, ist für Jeden das Passende dabei. Auch eine Tombola mit attraktiven Preisen, wie einem Verwöhn-Geburtstag mit Tropenausflug und Kaffeetafel, eine Übernachtung im Schlaffass für vier Personen oder Dekofiguren aus Rost, wartet auf die Besucher. Auf dem Weihnachtsmarkt erworbene Weihnachtsgeschenke können gleich vor Ort vom Einpackservice verpackt werden. Zudem veranstaltet der Schmetterlingspark anlässlich des zehnjährigen Geburtstags des Uslarer Badelands ein Entenangeln mit attraktiven Preisen. Der Erlös soll dem Bad zum Geburtstag übergeben werden.

Geöffnet ist das „Weihnachtsgedöns“ an beiden Tagen von 11-17 Uhr, der Eintritt ist frei.

Bei Fragen steht das Haus der Schmetterlinge, info@schmetterlingspark.org und unter Tel. 05571/92038 zur Verfügung.

Gutes Essen mit Witz und Musik - Impro-Kochshow in Uslar in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland

Gutes Essen mit Witz und Musik - Impro-Kochshow in Uslar in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland

Die Köchin, bei der es besser schmeckt als bei Mutti, der Schauspieler, der so viel essen kann wie Obelix und der Pianist, der weiße von schwarzen Tasten unterscheiden kann präsentieren die erste Impro-Kochshow der Welt.
Diese findet am Donnerstag, den 17. November 2022 im Kulturbahnhof Uslar statt. Jacqueline Amirfallah, Gastronomin und Fernsehköchin - unter anderem beim ARD Buffett, der Göttinger Comedian Lars Wätzold und der Musiker Michael Zalejski wissen zu Beginn der Show selbst noch nicht, was am Ende auf den Tisch kommt. Ausgestattet nur mit Küchenbasics wie Zwiebeln, Öl, Gewürzen und Co., kochen sie mit den Zutaten, die das Publikum mitbringt. Ganz nach dem Motto „Schmeckt’s?“ verkostet dieses am Ende das fertige Gericht und entscheidet, ob es „schmeckt“. Neben wertvollen Kochtipps und flapsigen Sprüchen, gibt es immer wieder improvisierte Songs zum Thema Kochen, denn das Ohr isst bekanntlich mit.

Start der Impro-Kochshow am 17. November ist um 19.30 Uhr im Kulturbahnhof Uslar.

Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Karten sind bei der Touristik-Information Uslar und unter www.reservix.de erhältlich.

Weitere Informationen gibt es bei der Touristik-Information Uslar unter Tel. 05571/307220.