„Der Dichter spricht“ - Klavierabend mit Yukiko Tanaka

Die Konzertsaison in der Schlosskapelle beginnt am Sonntag, 9.Oktober mit einem Klavierabend mit Yukiko Tanaka. Sie hat für dieses Konzert den Titel „Der Dichter spricht“ ausgewählt. So hat Robert Schumann das letzte Stück in seinen Kinderszenen bezeichnet. Das Programm enthält Kostbarkeiten der Romantik für das Klavier. Neben Schumann spielt Yukiko Tanaka Werke von Johannes Brahms, Max Reger, Frédéric Chopin und Franz Schubert.

Das Konzert beginnt um 17.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 €, für Mitglieder des Freundeskreises 12 €. Karten gibt es an der Abendkasse. Reservierungen sind über schlossfreunde@aol.com und bei der Schlossinformation unter der Tel.Nr. 05531 707148 möglich.

Fantastische Geschichten garantiert ungelogen! - Letzte Münchhausen-Aufführung des Jahres in Bodenwerder in der Solling-Vogler- Region

Auf einer Kanonenkugel über eine belagerte Stadt fliegen, um den Feind auszuspähen? Sich nach einem missglückten Sprung an seinem eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen? Auf einem Pferd, dessen hintere Hälfte abgetrennt wurde, sorglos weiterreiten? Geht nicht? Geht wohl! Zumindest wenn man den Geschichten des Baron von Münchhausen Glauben schenken möchte. Und Geschichten hatte er reichlich zu erzählen.
In der Münchhausenstadt Bodenwerder in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR) gibt es im Rahmen des Münchhausen-Spiels die Gelegenheit dazu, den Geschichten zu lauschen. Die letzte Aufführung des Jahres findet am Sonntag, den 02. Oktober 2022 um 15 Uhr auf der Treppe vor dem Rathaus statt. Das Münchhausen-Spiel ist ein bedeutungsvoller, lebendiger Beitrag zur Gestaltung des kulturellen Angebots. Von 14 bis 15 Uhr werden die Gäste durch die Big Band Bisperode eingestimmt.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen sind bei der Tourist-Information Bodenwerder unter Tel. 05533/40541 sowie per E-Mail unter touristinformation@bodenwerder-polle.de erhältlich.

Wandern in der Wilden Heimat - Herbstliche Touren durch die Solling-Vogler-Region

Kühle Sonnenstrahlen, bunte Blätter und goldenes Licht – der Herbst gilt als eine der schönsten Jahreszeiten zum Wandern. So auch in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR), Niedersachsens erster Qualitätsregion Wanderbares Deutschland. Ganz nach dem Gefühl der „Wilden Heimat“ führen ca. 1.000 Kilometer Wanderwege und 16 Qualitätstouren durch die schönsten Gegenden der Region. Mit tiefen Wäldern und wilden Landschaften begeistert die Region auch in herbstlichem Ambiente und ist immer einen Ausflug wert.
Am besten wirken die bunten Blätter der herbstlichen Wälder von den Höhenzügen des Sollings und des Voglers aus. Hierfür geht es auf der Qualitätstour „Zum Ebersnacken“ (12,7 Kilometer) im Norden der Region, zwischen Bodenwerder und Eschershausen hoch hinaus. Die Route verläuft größtenteils auf dem Voglerkamm, durch abgeschiedene Waldstücke und setzt eine gute Kondition voraus. Ein Blick vom Ebersnacken- und vom Bodoturm verspricht: Wald so weit das Auge reicht. Von den Wäldern des Voglers geht zu den denen des Sollings. Die wilde Tour „Hochmoorgeist“ (8,5 Kilometer) führt, dem Namen entsprechend, direkt durch das Hochmoor Mecklenbruch, eines der am besten erhaltenen und wertvollsten Hochmoore des niedersächsischen Berglandes. Hier leben einzigartige und vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenwelt. Ein Abstecher auf den Hochsollingturm verspricht weite Blicke auf den wilden Solling. Ebenso wild geht es weiter auf der Qualitätstour „Wilde Burschen“ (7,8 Kilometer) bei Dassel-Lauenberg. Die Tour startet direkt im Dorf und führt die Wanderer über offene Wiesen in den Wald hinein. Hier weisen alte Eichen den Weg und erinnern an einen verwunschenen Wald, der vorbei an der Löwenburg wieder zum Starpunkt zurückführt. Von beeindruckenden Eichen wechselt die Qualitätstour „Waldläufer“ (8,6 Kilometer) zu dichten Buchenwäldern, die besonders im Herbst ein farbenfrohes Bild abgeben. Im Süden des Sollings, bei Uslar-Delliehausen gelegen, startet die Tour am Bergsee und macht die Wanderer zu echten „Waldläufern“. Durch die Tiefen der Buchenwälder führt der Weg ins Brunietal bis zum traditionellen Holzkohlemeiler. So kann ganz nebenbei Wissenswertes über die handwerkliche Köhlertradition der Region gelernt werden.

Die genauen Wegeverläufe und detaillierte Informationen zu den Höhenprofilen sind online im Tourenplaner der Solling-Vogler-Region und in der neuen Wanderkarte ersichtlich.
Der neue Wanderführer „Die Wilde Heimat zu Fuß entdecken“ bietet ausführliche Beschreibungen zu den 16 Qualitätstouren und zwölf weiteren Touren in der SVR.
Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland unter www.solling-vogler-region.de und Tel. 05536/960970 erhältlich.

„Das Ufo parkt falsch“ - Comedian Moritz Netenjakob gastiert in Uslar

Einen Abend mit Witz und Humor verspricht der Grimmepreisträger, Comedian und Bestsellerautor Moritz Netenjakob am 08. Oktober in Uslar.

Mit dem perfekten Mix aus brüllend komischen Beobachtungen, verrückten Einfällen und liebenswerten Figuren, schleicht sich der gebürtige Kölner an dem kurzweiligen Abend in die Herzen der Zuschauer.Wer Moritz Netenjakob nicht kennt, hat trotzdem mit Sicherheit bereits über ihn gelacht – unter anderem in den Sendungen „Pastewka“, „Wochenshow“ und „Stromberg“. Intelligenter Humor und Lachtränen gehen bei ihm Hand in Hand.

Die unterhaltsame One-Man-Show findet am Samstag, den 08. Oktober um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Uslar, in der Kreuzstraße 5, statt.

Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt zwölf Euro.

Der Termin wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach verschoben, bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.
Weitere Informationen sind bei der Touristik-Information Uslar unter Tel. 05571/307220 erhältlich.

Saisoneröffnungskonzert

 

Klassik und Tango in einem Konzert Bandoneonist Christian Gerber und Neue Philharmonie Westfalen eröffnen die Konzertsaison des Kulturvereins.

Für das am Mittwoch, dem 5. Oktober um 20 Uhr (Einlass19 Uhr) in der Stadthalle Holzminden stattfindende Saisoneröffnungskonzert mit dem Titel „Tango mit Mozart in Paris“ konnte einer der gefragtesten und vielseitigsten Bandoneonisten in
Deutschland, Christian Gerber, gewonnen werden. Begleitet wird er von der Neuen Philharmonie Westfalen unter der Leitung von Rasmus Baumann.
Wie der Titel schon erahnen lässt, verbindet sich in dem außergewöhnlichen Konzertprogramm die klassische Musik mit dem Tango, ein Repertoire, das für ein Sinfonieorchester unkonventionell ist. Der musikalische Weg führt von den Pariser
Cafés in die Tangolokale von Buenos Aires.

Zwangsläufig steht Christian Gerber im Mittelpunkt des Konzertabends, zumal das Bandoneon selten im Orchester oder als Soloinstrument zu hören und zu erleben ist. Die Symbiose vom großen Klang eines Orchesters mit dem argentinischen Flair eines Bandoneons dürfte zu einem einzigartigen Klangerlebnis werden. Christian Gerber ist ein vielseitiger Solist, der nicht nur mit etlichen namhaften
Orchestern auf der Bühne steht, sondern mit seinem eigenen Tango-Quartett „Quinteto Ángel“ regelmäßig in ganz Europa gastiert. Auch die Neue Philharmonie Westfalen ist eines der wenigen Orchester in Deutschland, die sich mit der Musik des argentinischen Komponisten intensiv befasst haben. Neben einem Open-air Konzert mit dem Programm Piazzollas im Sommer 2021 und der CD-Einspielung „Tango Nuevo“- ebenfalls in 2021 – dient nun das Konzert „Tango mit Mozart in Paris“ einer Vertiefung des Schaffens von Astor Piazzolla. Mit Rasmus Baumann leitet ein Multitalent das Konzert. Der Generalmusikdirektor der Neuen Philharmonie Westfalen ist zugleich Jazz-Pianist, Organist und Komponist sowie Gastdirigent bei zahlreichen renommierten Orchestern und Opernhäusern. Darüber hinaus hat einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Rasmus Baumann, der bereits 2017 mit dem Pianisten Martin Stadtfeld bei einem Konzert des Kulturvereins in Holzminden zu Gast war, wird in seiner bewährt lockeren Art und Weise durch das Programm führen und dem Publikum so die Besonderheiten der Werke und des Programms nahe bringen. Die Holzmindener Musikfreunde dürfen sich erneut auf einen besonderen Konzertabend freuen, der schon bei seiner Premiere großen Beifall gefunden hat.

Eintrittskarten sind beim Stadtmarketing Holzminden, in Höxter bei Bücher-Brandt sowie am Konzertabend ab 19 Uhr an der Abendkasse der Stadthalle zu bekommen.
Der Kulturverein wird wie bei der letzten Veranstaltung die transparente Bestuhlung und Maskenpflicht bis zum Erreichen des Sitzplatzes beibehalten.

 

 

Lesungen und Live-Musik in der Solling-Vogler-Region - Stadt Uslar lädt ein zur 15. „Nacht der Kultur“

 

Ein langer, aber garantiert nicht langweiliger Abend verspricht die „Nacht der Kultur“ am 24. September in Uslar zu werden. Auch in diesem Jahr haben die Veranstalter ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, das einmal mehr zahlreiche Besucher in die Stadt am Fuße des Sollings locken wird.
Seit der Erstauflage im Jahr 2008 hat sich die Nacht der Kultur fest im Veranstaltungskalender etabliert und feiert in diesem Jahr das 15. Jubiläum. Und auch dieses Mal dürfen sich die Besucher wieder auf abwechslungsreiche Darbietungen freuen.
Die rund 30 verschiedenen Angebote verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet und können bis Mitternacht kostenfrei besucht werden. Das bunte Programm besteht aus
Ausstellungen zu Bildern, Fotos und Kunsthandwerk sowie aus Vorträgen und Mitmachaktionen. Diese laden ab 13 Uhr in die Geschäfte der Uslarer Innenstadt ein. In der Rathaushalle wird es ab 18 Uhr stündliche Lesungen mit Pia Heller aus ihrem Krimi Blackwood – Dämonental geben.
Neben Kunstfreunden kommen auch Musikbegeisterte auf ihre Kosten: Unter anderem tritt ab 17 Uhr die Band COLORS aus Berlin im Forstgarten auf, gefolgt von Trommel-Mitmachaktionen nach afrikanischen Klängen. Ab 19 Uhr gibt das Flöten-Trio aus Schönhagen im Museumshof stündlich Konzerte und ab 21 Uhr gibt es mit DJ ALBI und „Rock gegen Rheuma“ auf dem Graftplatz weitere Live-Musik.
Das vollständige Programm der 15. „Nacht der Kultur“ der Stadt Uslar am Samstag, den 24. September, ist unter www.uslar.de zu finden. Der Eintritt ist frei.
Weitere Informationen sind bei der Touristik-Information Uslar unter Tel. 05571/307220 erhältlich.

Agatha Christies „Mausefalle“

 

Kulturverein Holzminden beginnt die Theatersaison mit Kult-Krimi-Klassiker

Am 18. September 2022 um 20 Uhr öffnet sich der Vorhang in der Stadthalle Holzminden zum ersten Mal in der neuen Theatersaison des Kulturvereins Holzminden. Auf dem Programm steht der Kult-Krimi-Klassiker von Agatha Christie „Die Mausefalle“.

Einen Menschen mit Gift, Schlinge oder anderen Mitteln zu töten, immer sind es die genialen Konstruktionen und differenzierten Figuren in ihren kaum zu ahnenden Abgründen, die den Stücken Agatha Christies ihre anhaltende Popularität verleihen.

Zum Inhalt der „Mausefalle“:

In der kleinen Pension Monkswell Manor, geführt von dem jungen Ehepaar Molli und Giles Ralston, treffen nach und nach die erwarteten Gäste ein. Die Situation für die unerfahrenen Wirtsleute und Gäste wird erschwert durch einen schrecklichen Schneesturm, der die Bewohner schon bald von der Außenwelt abschneidet.

Da kommt ein Anruf aus London von Superintendent Hogben, der ankündigt, dass bald einer seiner Polizisten in der Pension ankommen wird, ohne zu erklären, warum. Tatsächlich schlägt sich Sergeant Trotter mit Skiern zu den Eingeschlossenen durch. Kurz nach seiner Ankunft ist auch die Telefonleitung tot. Trotter informiert die Eingeschlossenen, dass die Adresse der Pension im Notizbuch des flüchtigen Mörders von Maureen Lyon gefunden worden ist. Hierin werden weitere Morde angekündigt. Er vermutet, dass der Mörder sich bereits im Haus aufhält.

Wer werden die weiteren Opfer sein? Wer ist der Mörder? Was sind die Motive? Stehen die Taten in einem Zusammenhang? Die Spannung steigert sich von Szene zu Szene und löst sich völlig überraschend.

Es ist Tradition, dass die Besucher dieses Stückes nach jeder Aufführung gebeten werden, das Ende nicht zu verraten, um allen zukünftigen Besuchern die Spannung und das Rätseln zu erhalten. Daher wird auch der Kulturverein Holzminden die Identität des Mörders und das spektakuläre Ende nicht preisgeben.

„Die Mausefalle“ von Agatha Christie wird seit dem 25. November 1952 fast ununterbrochen im Londoner Westend gespielt und gehört damit zu einem der erfolgreichsten Theaterstücke weltweit. Das berühmteste Stück der Lady of Crime feiert somit in diesem Jahr das 70jährige Bühnenjubiläum, und ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht abzusehen.

In Holzminden können sich die Besucher auf das Ensemble des Berliner Kriminal Theaters und eine brillante Aufführung freuen. Auch das Berliner Ensemble stand mit ihrer gelungenen  Inszenierung von Wolfgang Rumpf mehr als 1450 Mal auf der Bühne  und offensichtlich geht auch bei den Berlinern der Erfolg weiter. 

Der Kulturverein freut sich auf ein Wiedersehen mit möglichst vielen Gästen und weist schon an dieser Stelle vorsorglich auf die nächsten Termine in der Stadthalle hin. Das Eröffnungskonzert findet am 05. Oktober 2022 mit der Neuen Philharmonie Westfalen und einem der gefragtesten Bandeónisten, Christian Gerber, statt. Am 6. November 2022 folgt ein Cellokonzert mit dem Kammerorchester Hannover und dem

Gewinner des Deutschen Musikwettbewerbs. Nähere Informationen erfolgen zeitnah zu den Vorverkaufsterminen.

Die Theateraufführung wird im Rahmen der bestehenden Vorgaben zur Pandemie und in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt durchgeführt. Die transparente Bestuhlung und die Pflicht zum Tragen einer Maske bis zum Sitzplatz bleiben erhalten.

Die Abonnements werden vor dem Hintergrund ungewisser Entwicklungen der Corona-Varianten vorerst weiter ausgesetzt. Die Eintrittskarten sind ab sofort in den Vorverkaufsstellen Stadtmarketing Holzminden und in Höxter bei Bücher-Brandt erhältlich.

Teichwiese wird Schauplatz für das 1. Neuhäuser Musikfestival

Ein idyllischer Ort im Spätsommer, Menschen genießen ausgelassen gute Live-Musik, lassen sich einen leckeren Imbiss und erfrischende Getränke schmecken, verleben einen unvergesslichen Tag im Solling. So stellen sich Dr. Jean Goldenbaum und Klaus Dieter Risch ein Musikfestival in Neuhaus vor und veranstalten das erste am 10. September auf der Teichwiese mitten im Ort. Der Musikpavillon dient als Bühne. Ab 15 Uhr geht es los. Die Idee ist das Festival alle zwei Jahre im Spätsommer oder Frühherbst zu wiederholen, dann auch über zwei oder drei Tage lang. Das Team der Touristik-Information Neuhaus und Silberborn unterstützt tatkräftig. Gefördert wird das Neuhäuser Festival  von dem Landschaftsverband Südniedersachen, der Kulturstiftung Landkreis Holzminden, der Wagenburg Solling der Niedersächsischen Landesforsten und der VR Bank Südniedersachen.

Bei der Interpreten Wahl setzen die Veranstalter vor allem auf Vielfalt. Die erste Künstlerin ist die junge Sängerin und Songwriterin Ellie Benn aus Nürnberg. In ihrem Soloauftritt präsentiert sie ihre eigenen Songs wie auch einige Coverversionen aus dem Bereich der “Folk Musik”. Ihre Musik soll zum Nachdenken anregen, Verständnis vermitteln und Menschen etwas mit auf ihren persönlichen Lebensweg geben.

Als zweite musikalische Attraktion repräsentiert das Duo Pygmalion, Flöte und Gitarre, die klassische Musik. Zwei talentierte junge Musiker aus Hannover bringen dem Publikum ein klassisches und doch bekanntes Programm mit Werken traditioneller Komponisten wie Bach, Mozart und Beethoven näher. Sie schließen das Programm mit der Aufführung eines Stücks von Dr. Jean Goldenbaum ab.

Das „Main Event“ schließlich, steht im Zeichen einer Band, die sich auf die „Kunst des Revivals“ spezialisiert hat: Die renommierte Mainzer Band „The Beatles Revival Band“, mit einer über 40-jährigen Bühnenerfahrung und einer erneuerten Besetzung, bringt dem Publikum die Hits der vier Liverpooler Jungs nah. Diese Wahl haben die Veranstalter getroffen, weil die Musik der Beatles nach wie vor sehr aktuell, zeitgemäß und für mehrere Generationen beliebt ist. Darüber hinaus passt die Antikriegs- und Peace and Love-Botschaft auch in die heutige Zeit.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

 

Infos unter: Touristik-Information Neuhaus und Silberborn, Telefon 05536 1011, info@hochsolling.de, www.hochsolling.de

Rund um den Solling - Benefizrundfahrt zugunsten der DKMS

 

Neue Ausgabe der Benefiz-Radausfahrt „Rund um den Solling“ Sonntag, den 02.10.2022 Weitere Infos unter: www.rund-um-den-solling.de

Folgende Strecken:

- Solling-Vogler-Runde 115 Km

- Weser Runde 63,5 Km

- MTB 57 Km

- Heidbrink-Runde 29,6 km

- E-Bike-Runde 47 km - NEU

Hier geht es zur Anmeldung: my.raceresult.com/211052/registration

 

Die neuen Trikots sind eingetroffen und ab 01.09.2022 im Vorverkauf erhältlich.

Vorverkaufsstelle: Kaufhaus Kösel, 37603 Holzminden, Obere Straße 7 - Fußgängerzone www.kaufhaus-koesel.de

✳✳ Preise ✳✳

Trikot-kurzarm 45,-- EuroTrikot-langarm 60,-- EuroDie Einnahmen gehen als Spende zur DKMS - Wir bekämpfen Blutkrebs!

 

Kali-Bergbaumuseum lädt zum bergbauhistorischen Dorfrundgang ein

 

Von Baudenkmal über historisches Denkmal bis hin zu Parkanlagen, Denkmäler gibt es in den verschiedensten Arten und doch haben alle etwas gemein – sie erinnern an eine bestimmte Person, eine Sache oder ein Ereignis.
Auch in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR) gibt es zahlreiche Denkmäler, die an verschiedenste Persönlichkeiten oder Geschehnisse erinnern sollen.
So besteht in Uslar-Volpriehausen seit 37 Jahren mit dem Kali-Bergbaumuseum das älteste Salzbergbaumuseum in Niedersachsen. Es dokumentiert die Geschichte und Arbeitswelt des Kali- und Steinsalzbergbaus der südniedersächsischen Salzbergwerke sowie die wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen, die der Salzbergbau mit sich brachte. Zudem verfügt das Museum über eine umfangreiche Sammlung von Salzmineralien aus aller Welt. Nach der Einstellung des Salzbergbaus in Volpriehausen, wurde 1937 mit der Einrichtung einer Heeresmunitionsanstalt unter Tage begonnen, in der unter anderem Zwangsarbeiter tätig waren.
Anlässlich des Internationalen Tag des Denkmals am Sonntag, den 11. September, lädt das Kali-Bergbaumuseum in Volpriehausen zu einem bergbauhistorischen Rundgang durch das Dorf ein. Von 14 bis 16.30 Uhr führt der Rundgang zu früheren Stätten des Salzbergbaus, der Rüstungsindustrie und der Zwangsarbeit.
Treffpunkt ist um 14 Uhr am Museum in der Wahlbergstraße 1. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt, daher ist eine telefonische Anmeldung unter 05573/541 und 05573/555 ist notwendig. Die Teilnehmer werden um eine Spende von 5 € für die Unterhaltung des Museums gebeten.
Weitere Informationen sind direkt beim Kali-Bergbaumuseum erhältlich.

 

15. Intersport Schwager Swim Cup

Die Wasserfreunde Holzminden veranstalten am 03. September 2022 den 15. Intersport Schwager Swim Cup im Holzmindener Freibad. Zu diesem Anlass versammelt sich wieder die Schwimmszene aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in Holzminden.

17 Vereine mit insgesamt 183 Schwimmerinnen und Schwimmern treten zum 15. Intersport Schwager Swim Cup die Reise ins schöne Freibad Holzminden an, um an dem Wettkampf teilzunehmen.  Sehr zur Freude der Veranstalter bringt die SGS Hannover mit Alaa Maso wieder „Olympischen Flair“ nach Holzminden. Maso startete letztes Jahr in Tokyo bei den Olympischen Spielen für das Refugee-Team.

Es werden die begehrten Mannschaftspokale für die drei punktbesten Mannschaften ausgeschwommen. Besonders reizvoll sind die Pokale für die punktbesten Leistungen in den Kategorien „männlich“ und „weiblich“. Zudem gibt es wieder zahlreiche Medaillen. Wie man sieht, werden spannende Wettkämpfe auf den 8 Bahnen des 25-Meter-Beckens im Holzmindener Freibad zu erwarten sein.

Wir haben das große Glück ein großflächiges Freibad in Holzminden zu haben,“ erklärt Anja Gaede, Vorsitzende des SV Wasserfreunde Holzminden „dadurch ist genügend Platz für Zuschauer und lautes Anfeuern vom Beckenrand vorhanden, dies ist wichtig, um für die Schwimmer ein positives Zeichen zu setzen.“

Neben dem Schwimmbecken runden eine Tombola mit zahlreichen attraktiven Preisen, ein vielfältiges Kuchenbuffet sowie ein Grillstand der DLRG Holzminden das Programm ab. Der Gesamterlös kommt der Kinder- und Jugendarbeit der Wasserfreunde zugute.

Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr und endet voraussichtlich gegen 16.30 Uhr. Zuschauer, Schwimminteressierte und Freunde sind herzlich eingeladen, die Wettkampf-Atmosphäre zu genießen, die Schwimmer lautstark anzufeuern und mit etwas Glück an der Tombola einen der attraktiven Gewinne zu ergattern. Der reguläre Schwimmbetrieb des Freibades hat jedoch an diesem Tag geschlossen.

Fotos von und für die Wilde Heimat

Wild und gemütlich, ursprünglich und bodenständig, schroff und sanft, das ist sie unsere Wilde Heimat – die Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR). Nah vor der Haustür und doch weit draußen können besondere und einzigartige Landschaften sowie seltene Arten entdeckt und damit unvergleichliche Aufnahmen mit der Kamera oder dem Handy festgehalten werden. Die Einzigartigkeit und die Vielfalt der SVR wird sowohl nur durch die Landschaften als auch die Menschen in der Region geprägt. Aus diesem Grund bittet die SVR alle Einheimischen und Freunde der Region um Unterstützung, ganz nach dem Motto „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Gesucht werden unterschiedliche Aufnahmen, die den Begriff „Wilde Heimat“ widerspiegeln – die Fotos können gerne ganzjährig aufgenommen sein. Ob Fotos von der Kirsch- und Rapsblüte im Frühling, über die Schifffahrt auf der Weser im Sommer, bis hin zu den bunten Wäldern im Herbst und vereisten Teichen und Seen im Winter – die Solling-Vogler-Region bietet das ganze Jahr über tolle Motive, die es wert sind, einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert zu werden.
Mit dem Blick auf das kommende Jahr, wird aus den eingesandten Bildern unter anderem der neue „Wilde Heimat – Wandkalender 2023“ produziert, der seit vielen Jahren ein beliebtes Mitbringsel oder Geschenk für Fans der Region ist. Unter allen Einsendungen werden tolle Geschenke verlost. Mitmachen lohnt sich!
Die SVR nimmt die Fotos bis zum 12. September unter info@solling-vogler-region.de dankend an. Damit die Bildrechte weiterhin bei den Fotografen liegen, ist es notwendig, ein ausgefülltes Bildfreigabeformular mitzusenden. Dieses ist im Bereich Service unter www.solling-vogler-region.de zu finden.
Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Pekermarkt Uslar

 

Es ist wieder soweit und die Stadt Uslar in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland (SVR) lädt am Sonntag, den 11. September 2022 zum traditionellen Pekermarkt ein. Die historische Altstadt wird dann ganz im Zeichen der Kartoffel stehen. In der SVR spielen die Knollen seit jeher eine große Rolle. So werden hungrige Mägen von verschiedenen Gastronomen mit dem traditionellen Pekeressen, einem Kartoffelgericht mit speziell gewürztem Mett, Zwiebeln und Essiggurke verwöhnt. Das Wort „peken“ hat seinen Ursprung im Plattdeutschen und bedeutet „kleben“. Für das Pekeressen wurden die Kartoffelhälften früher an den Ofen geklebt. Sobald sie gar waren, fielen sie ab und landeten auf dem Teller. Heute werden die Kartoffeln im Ofen gegart. Neben dem traditionellen Gericht werden noch weitere Leckereien rund um die Kartoffel auf dem Pekermarkt angeboten.
Zusätzlich zu den kulinarischen Köstlichkeiten, laden circa 100 Händler sowie Verkaufsstände auf dem Pekermarkt zum Schlendern und Stöbern ein und ein buntes Rahmenprogramm begeistert Jung und Alt.
Auf dem diesjährigen Markt wird das Thema Regionalität besonders großgeschrieben. Zahlreiche Kunsthandwerker und Dienstleister präsentieren ihre Waren, während ortsansässige Vereine ihre Arbeit vorstellen. Getreu dem Motto der Kartoffel, zeigt das Museum eine kleine Ausstellung zur Geschichte der besonderen Knolle. Außerdem werden historische Landmaschinen, sowie im Lavespark alte und längst vergessene Kartoffelsorten ausgestellt. Auch für die jüngsten Gäste ist einiges geplant. So laden verschiedene Mitmachaktionen sowie ein Flohmarkt Kinder in den Forstgarten ein, wo unter anderem unter Anleitung eines Holzgestalters verschiedene Dinge aus Holz hergestellt werden können. Vom KulturBahnhof Uslar e.V. sind ebenfalls verschiedene Aktionen für Kinder geplant. Einen zweiten Flohmarkt für Erwachsene gibt es in der Mühlenstraße. Drei Bühnen, je eine vor dem Alten Rathaus, in der Braustraße und in der Kurzen Straße sorgen für ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Livemusik. Als besonderen Programmpunkt spielt die Rockgruppe „Rescuer“ am Samstag, den 10. September um 19.30 Uhr das letzte Konzert ihrer Abschiedstour.

1. Holzmindener Line Dance Treffen

Am 01. und 02. Oktober findet das ersten Line Dance Treffen in Holzminden statt. Eine Veranstaltung, die nicht nur Line Dancer nach Holzminden lockt.

Line Dance – der Tanz hat seinen Urspruch in den USA. Es wird in Reihen neben- und hintereinander getanzt. So entsteht in der Gruppe ein einmaliges Tanzerlebnis. Ob Pop, Rock, Country oder Irish Folk - die Musik kann in alle Richtungen gehen und lockt mit den länderübergreifenden Tänzen Menschen weltweit aufs Parkett. Das Alter spielt dabei keine Rolle, da der Spaß für Groß und Klein der Gleiche ist.

So auch am ersten Oktober Wochenende hier im Weserbergland. Die Gruppe „Hope´s Crazy Dancer“, welche die Sportart seit 12 Jahren in Holzminden ausüben, organisieren mit dem Stadtmarketing das erste Line Dance Treffen in der Stadt. Die Inspiration haben sich Claudia Zimpel und Ralf Wernecke in Wernigerode geholt. „Ein Line Dance Event bei dem man frei mittanzen kann. Das Konzept hat uns so sehr beeindruckt, dass wir selbst etwas in dieser Art auf die Beine stellen wollten, um dieses fröhliche Gefühl in unsere Stadt zu bringen“, so Claudia Zimpel.

Am 1. und 2. Oktober verwandelt sich daher die Wiese am Unteren Teich in ein Veranstaltungsgelände rund um die Tanzbühne. Das Wochenende lädt zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Es bietet viel Zeit zum freien Mittanzen, aber auch Workshops und am Samstag- und Sonntagabend eine Line Dance Party.

Mit dem talentierten Line Dance Lehrer Dirk Osterloh konnte ein begeisternder Moderator für die Veranstaltung gefunden werden. Unter anderem können sich die kleinen Besucher (ab sieben Jahren) am Samstag um 11:00 Uhr auf einen Kinderworkshop mit ihm freuen. Auch andere Line Dance Lehrer*innen können nach Absprache das Programm mitgestalten und sich bei einem Workshop präsentieren. Kontakt: Dirk Osterloh, 0173 201 17 84.

Am Sonntag wird der Musiker Sonny B mit seiner authentischen und leidenschaftlichen Countrymusik begeistern. Der gebürtige Engländer steht seit vielen Jahren auf den Bühnen dieser Welt und überzeugt nicht nur Fans des Line Dance mit seiner guten Laune und einmaligen Stimme.

Vor der Bühne wird sich auch um das leibliche Wohl gekümmert. Die Landschlachterei Johannis Maßmann, sowie Pilly´s Crêpes und Bella Italia Pizza versorgen die Tanzenden und Besuchenden mit Leckereien. Für die dazugehörigen Getränke sorgt die Hafenbar.

Als Andenken können Sie sich am Stand der CreARTiv Werbung personalisierte Textilien bedrucken lassen oder stöbern Sie am Stand von Antje´s Westernstore.

Dieses Wochenende sind alle eingeladen, nicht nur Line Dance Liebhaber, sondern auch Neugierige, Anfänger oder Interessenten. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst vom ersten Line Dance Treffen in Holzminden.

Die Hope´s Crazy Dancer und das Stadtmarketing Holzminden bedanken sich schon jetzt bei allen Sponsoren, ohne die dieses Event nicht möglich wäre.